Wärmeschutz von Fenstern: Gestern und heute

Alte Isolierglas- und Doppelverglasungsfenster weisen einen Dämm- bzw. U-Wert von 2.5 bis 3.0 W/m²K auf. Neuwertige Wärmeschutzfenster reduzieren die Energieverluste auf rund die Hälfte. Die heute üblicherweise eingesetzten Fenster erreichen U-Werte von 1.0 bis 1.3 W/m²K. Dazu wird eine Zweifach-Wärmeschutzverglasung eingesetzt (U-Wert von 0.9 bis 1.3 W/m²K). Der Rahmenanteil ist möglichst zu reduzieren, da der Fensterrahmen eine wärmetechnische Schwachstelle ist. Zu beachten ist, dass der g-Wert (Gesamtenergiedurchlassgrad) mit dem Einsatz von besser wärmedämmenden Verglasungen sinkt und damit die in das Gebäude gelangende Sonneneinstrahlung reduziert wird.

Fensterersatz, Lüftung und Feuchtigkeit

Mit dem Ersatz der Fenster werden die Undichtigkeiten in der Gebäudehülle reduziert. Durch den geringeren Luftaustausch steigt die relative Luftfeuchtigkeit in den Innenräumen an. Bei schlecht gedämmten Bauteilen können Feuchtigkeitsschäden entstehen. Deshalb ist ein Fensterersatz nach Möglichkeit im Zusammenhang mit einer Aussenwand-Dämmung und/oder einer Komfortlüftung auszuführen.

Sommerlicher Wärmeschutz, Beschattung

Bei grossen verglasten Flächen ist auf eine gute Beschattung zu achten, um Überhitzungen des Gebäudes im Sommer möglichst zu vermeiden. Aussenliegende Lamellenstoren sind zu diesem Zweck gut geeignet. Sie ermöglichen durch die Schrägstellung eine teilweise Nutzung des Tageslichtes und bilden einen effizienten Überhitzungsschutz. Spezielle Sonnenschutzgläser zur Reduktion der Sonneneinstrahlung sind für den Wohnbereich dagegen wenig geeignet, da sie auch die passive Sonnenenergienutzung in der übrigen Zeit stark beeinträchtigen. Ein Sonnenschutz auf der Innenseite des Fensters nützt bezüglich Überhitzung wenig, da die Wärme bereits in den Raum gelangt ist.

Unser TIPP

  • Gute Verglasung wählen, U-Wert von 0.7 W/m²K oder besser.
  • Ein geringer Rahmenanteil verbessert den Wärmeschutz.
  • Die Leibungen und Rolladenkästen dämmen und abdichten.
  • Wenn kein fensterersatz möglich ist: Gummidichtungen in bestehende fenster einbauen.
  • MINERGIE-Modul Fenster (mit Zertifikat) verwenden.