Richtiges Vorgehen beim Ersatz der Heizung

  • Planen Sie den Heizungsersatz rechtzeitig. Eine Heizungsanlage hat eine Lebensdauer von 15-20 Jahren.
  • Zuerst den Wärmebedarf des Gebäudes reduzieren, die Heizung kann dadurch kleiner und kostengünstiger gebaut werden.
  • Wählen Sie das Heizsystem. Für die Wassererwärmung ist eine Kombination mit Solarkollektoren meistens sinnvoll. Ziehen Sie allenfalls eine Heizungsfachperson oder einen Energieberater bei.
  • Sämtliche Heizungssysteme sind für MINERGIE-Gebäude möglich, erneuerbare Energien werden aber begünstigt.
  • Die neue Heizungsanlage sollte möglichst knapp ausgelegt werden.
  • Holen Sie mehr als nur eine Offerte ein. Sind erforderliche Nebenarbeiten enthalten (z.B. Wärmedämmung der Heizungsleitungen)?
  • Legen Sie grossen Wert auf einfache und praktikable Regel- und Bedieneinrichtungen.
  • Die Inbetriebnahme/Einregulierung und eine umfassende Instruktion/ Anlagendokumentation müssen im Lieferumfang enthalten sein.

Solarenergie

Auch in unseren Breitengraden lohnt sich die Nutzung der Solarenergie für die Wassererwärmung. Während im Sommer genügend Sonnenenergie zur Verfügung steht, muss in den Wintermonaten die fehlende Energie mit dem Heizsystem abgedeckt werden.

Ein nachträglicher Einbau einer Solaranlage zur Wassererwärmung ist grundsätzlich immer möglich und lässt sich mit jedem anderen Heizsystem und Energieträger kombinieren. Der Warmwasserspeicher wird so bemessen, dass genügend Warmwasser für 2-3 Tage zur Verfügung steht. So ist immer ein Vorrat vorhanden, wenn einmal die Sonne nicht scheint. Mit den Solarkollektoren kann auch ein Teil Energie für die Raumwärme bereitgestellt werden. In diesem Fall sind eine grössere Kollektorfläche und ein Kombispeicher

Unser TIPP

  • Heizung knapp dimensionieren: Das spart Kosten, verbessert den Wirkungsgrad der Anlage und reduziert die Störanfälligkeit.
  • Verlangen Sie von Ihrem Heizungsinstallateur eine Leistungsgarantie von EnergieSchweiz.
  • Viele Kantone und Gemeinden gewähren für Solaranlagen Förderbeiträge. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Energiefachstelle. (Link)
  • Verschiedene Haushaltgeräte (Waschmaschine, Geschirrspüler) haben einen Warmwasseranschluss. In Kombination mit einer Solaranlage lohnt es sich, diese an das Warmwassernetz anzuschliessen.