Warum eine Gebäudemodernisierung mit Konzept?

Im Kanton St. Gallen wurden rund 75 Prozent der Bauten vor dem Jahr 1980 errichtet. Sie sind in der Regel noch nicht wärmegedämmt und wenig energieeffizient.

Eine Gebäudesanierung ist in vielen Fällen wünschenswert und vom Gebäudeeigentümer sogar schon mal angedacht worden. Aber wie und wo fängt man an? Und was ist energetisch als auch wirtschaftlich sinnvoll?

Der Beratungsbericht "Gebäudemodernisierung mit Konzept" nimmt die Anliegen und Prioritäten der Hausbesitzer auf und zeigt, wie eine umfassende Gebäudesanierung unter den kundenspezifischen Rahmenbedingungen möglich wäre. Somit kennen die Gebäudeeigentümer im Anschluss die notwendigen und gewünschten energetischen Massnahmen und in welchen Etappen diese am besten koordiniert werden können.

Inhalt des Konzepts

  • Ausgangslage (Gebäudesituation und Behaglichkeit)

  • IST-Zustand (Energieeffizienz Gebäudehülle, Grobbeurteilung Bausubstanz, Gebäudetechnik)

  • Massnahmen und mögliche Etappen

  • Eignung und Ertrag Solarenergie

  • Kostenschätzung

  • Finanzierungsmöglichkeiten

  • Hinweise zu Förderprogrammen

  • Hinweise zur Umsetzung 

Nutzen für den Eigentümer

Kenntnis über den aktuellen Gebäudezustand und Planungssicherheit.

Bei Umsetzung der Massnahmen wird der Wert der Liegenschaft erhalten oder vermehrt  und der Energieverbrauch wird reduziert.

Fördergeld für die Erstellung dieses Konzeptes

Geltungsbereich: Förderbeiträge können für Ein- und Mehrfamilienhäuser, Dienstleistungsbauten und Schulen in Anspruch genommen werden.  

Es sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Das Gebäude muss sich im Kanton St. Gallen befinden.

  • Es handelt sich um beheizte Bauten, die Baubewilligung muss zum Zeitpunkt der Gesuchseinreichung älter als 10 Jahre sein.

  • Der Gesuchsteller akzeptiert eine umfassende Einsichtnahme in sämtliche mit dem Vorhaben in Verbindung stehende Dokumente sowie Stichprobenkontrollen.

  • Der Bericht muss durch einen autorisierten Berater erstellt werden und den geforderten Mindestinhalt erfüllen.

  • Das Beitragsgesuch muss vor Beginn der Ausführung des Vorhabens eingereicht werden.

  • Es darf zuvor keine der folgenden Fördermassnahmen in Anspruch genommen worden sein: Vorgehensberatung, Sanierungskonzept oder Machbarkeitsstudie.

Beantragung Fördergeld

Beantragen Sie den Förderungsbeitrag online unter

www.energieagentur-sg.ch 

und senden Sie das Unterschriftenformular mit den erforderlichen Beilagen an die Energieagentur St. Gallen. Sie erhalten dann eine Beitragszusicherung, welche auf 2 Jahre befristet ist.

Beitragssätze und Bemessungsgrundlage

Ein- und Doppeleinfamilienhäuser

a) 4'500 CHF, höchstens aber die tatsächlichen Kosten nach Erstellung des Energiekonzeptes

b) 2’500 CHF nach Umsetzung von mindestens einer Massnahme aus dem kantonalen Förderprogramm mit einem Förderungsbeitrag von nicht weniger als 2'500 CHF innerhalb von 2 Jahren nach Erstellung des Gebäudemodernisierungskonzeptes

Mehrfamilienhäuser mit drei oder mehr Wohneinheiten

a) 5'500 CHF, höchstens aber die tatsächlichen Kosten nach Erstellung des Energiekonzeptes

b) 3’500 CHF nach Umsetzung von mindestens einer Massnahme aus dem kantonalen Förderprogramm mit einem Förderungsbeitrag von nicht weniger als 3'500 CHF innerhalb von 2 Jahren nach Erstellung des Gebäudemodernisierungskonzeptes

Dienstleistungsbauten und Schulen

a) 8'000 CHF, höchstens aber die tatsächlichen Kosten nach Erstellung des Energiekonzeptes

b) 5’000 CHF nach Umsetzung von mindestens einer Massnahme aus dem kantonalen Förderprogramm mit einem Förderungsbeitrag von nicht weniger als 5'000 CHF innerhalb von 2 Jahren nach Erstellung des Gebäudemodernisierungskonzeptes